griechenland

Allgemeines über Tilos Geshichte Sehenswürdigkeiten Strände Essen Nachtleben Unternehmen Einkaufen Anfahrtswege Besucher informationen

Tilos

Allgemeine Informationen

  Allgemeines: Tilos ist eine Ruhige Insel mit Wenigen Einwohnern und einer Ursprünglichen Atmosphäre. Es ist ein hervorragender Ort zum Entspannen und um Romantische Urlaube zu erleben ohne dabei auf extravagante Nächte oder Freizeiteinrichtungen zu Bestehen. Die Bewohner leben überwiegend vom Fischfang, der Landwirtschaft ,der Viehzucht und zu einem gewissen Grad auch vom Tourismus. English wird nicht Überall gesprochen, die Bewohner sind aber auf jeden Fall freundlich und heissen einen Willkommen.
Orte: Megalo Horio, das Dorf liegt am Fu?e eines Hugels auf welchem sich die Burg befindet. Es ist auf den Ruinen des alten Dorfes erbaut worden, das in der Zeit nach den Piratenangriffen verlassen wurde als die Furcht vor rauberischen Angriffen nicht mehr bestand und die Inselbewohner Regionen in der Nahe der Kuste fur den Bau ihrer Wohnsiedlungen bevorzugten (Anfang des 19ten Jh.) Der traditionelle Baustil ist noch weithin beibehalten worden. Die Hauser aus Stein gebaut, befinden sich rund um die Kirche des Erzengels. Seinen Namen erhielt das Dorf 1620 wie turkische Manuskripte bezeugen. Allem Anschein nach war es das langgestreckte Flachland welches sich bis zur Bucht Eristos, dem antiken Hafen der Insel erstreckte, welchem das Dorf seinen Namen zu verdanken hat.
Megalo Horio hat 160 Einwohner und liegt 7 km NW von der Hafenstadt Livadia entfernt.
Livadia: Der Hafen der Insel wurde 1930 von den Einwohnern des Kleinen Dorfes "Mikro Horio" bewohnt. Die Hauser liegen rund um die weitlaufige Bucht in einem fruchtbaren kleinen Tal. Hervorgehoben werden kann das Gebaude in dem heute die Polizei und das Hafenamt untergebracht ist. Den mittelalterlichen Hafen Hagios Stefanos mit dem Leuchtturm erreicht man wenn man der Kustenstra?e folgt. Etwa 2,5km entfernt befindet sich die Wohnsiedlung Gera mit der Quelle "Despoti to Nero". Livadia hat 110 Einwohner und liegt 7km SO von Megalo Horio, der Hauptstadt. Lediglich 2 km entfernt befindet sich auch der kleine Fischerhafen Hagios Antonios wo Fischerboote und kleinere Ausflugsboote eine sichere Anlegestelle finden. Direkt am Strand befindet sich eine Windmuhle und die Kirche des Heiligen Antonios.
Mikro Horio (Kleines Dorf): 3km NW. Dieses Dorf wird 1960 von den letzten Einwohnern verlassen die sich in Livadia ansiedeln. Mikro Horio wurde erstmaligst in der Zeit des Johanniterordens (15tes Jh.) bewohnt. Erhalten geblieben sind die Ruinen einer kleinen Burg mit Aussichtsturm aber auch Uberreste von Hausern die einst in reizender Harmonie mit der Umgebung hier standen.
Gera ist eine kleinere Siedlung etwa 2,5 km von Hagios Stefanos entfernt. Die aus Stein gebauten Hauser liegen in der Nahe einer Quelle in denen fruher Krebse zu finden waren.

Geschichte: Tilos war der Mythologie zufolge der Neffe des Mannes der Zeus während seiner Jugend auf Kreta Unterrichtete. Er suchte verzweifelt nach einem Heilmittel für seine Kranke Mutter, er fand schließlich auf dieser Insel ein Kraut welches seine Mutter Kurierte. Er kehrte später auf die Insel zurück und errichtete zwei Tempel zu ehren von Apollo und Poseidon, und wurde deren Priester. Es gibt Archäologische Hinweise darauf, das die Insel zuvor um 1500 v.Chr. von den Kretanern Besiedelt wurden war. Die Insel war ein Mitglied im 5.Jh v.Chr. ein Mitglied im Attischen Seebund, und wurde später von den Römern im 1. Jh. v.Chr. erobert.
Die Ritter von Rhodos übernahmen die Insel im Jahre 1306, dann von den Türken im 16. Jahrhundert. Die Bewohner lebten die Jahre hoch auf den Bergen um sich gegen Piraten Attacken und Ottomanen zu schützen, erst ab dem 19. Jh. wurde vom Berg abgehend expandiert.
Im Jahr 1912 gehörte die Insel zu Italien, sowie zum Deutschen Reich in den Letzten beiden Kriegsjahren des Zweiten Weltkrieges. Tilos gehört erst wieder im Jahre 1948 wieder zu Griechenland. Die Insel erlangte schnell Popularität als ihr Bürgermeister 2008, die Eheschliessung für Homosexuelle in Tilos erlaubte.

  Sehenswürdigkeiten: Zu einem Besuch lohnt sich das aus dem 15. Jh. stammende verlassene Kloster Agios Panteleimon, es befinden sich noch heute interessante Ikonen. Besichtigt werden kann auch eine Johanniterburg aus dem 15. Jh. Zu Zeiten als die Ritter einen Stützpunkt auf Tilos hatten.
Es befinden sich auf der Insel eine Vielzahl von kleineren Kirchen, und die bekannteste unter ihnen ist wahrscheinlich die Kirche des Erzengel Michael. Sie befindet sich Megalo Chorio. Eine der Hauptattraktionen der Insel, ist der Park von Tilos mit vielen erstaunlichen Bereichen aus der Flora und Fauna. Ein weiterer sehr interessanter Ort ist die Höhle von Charkadio, wo die Überreste eines vor über 45000 Jahren ausgestorbenen Zwergelefanten besichtigt werden können. Die Versteinerten Knochen wurden zu erst in den 70'er Jahren entdeckt. Der Zwergelefant starb vor 4000 Jahren auf der Insel Tilos aus. Die Ausgrabungen der Palaontologen Nikolaos Simeonidis und Georgios Theodorou brachten im Jahre 1971 neolithische Werkzeuge und die Knochen von Zwergelefanten und Hirschen ans Tageslicht. Die Hirschknochen werden auf ein Alter von 140.000 Jahre und die Elefantenknochen auf 45.000 Jahre geschatzt.
Die Hirsche sind nach dem Vulkanausbruch auf Nissyros vor 3.000 Jahren ausgestorben, wahrend die Elefanten schon vor 4000 Jahren nach dem Vulkanausbruch von Santorin ausstarben. In der Gegend wurden Ablagerungen von Vulkangestein aus Nissyros freigelegt. Die Funde sind im Palaontologischen Museum von Athen untergebracht.

Unternehmen: Die Insel ist sehr Ruhig, aber viele mögen Windsurfen, Fischen, und Tauchen. Wandern in der Aufregenden Landschaft ist sehr beliebt, vergessen sie aber nicht ausreichend wassre mit zu führen. Besuchen sie das Museum neben der Charkadio Höhle in der Unteranderem Fossilien von Zwergelefanten, Hirschen und Seeschildkröten besichtigt werden können.
Ein weiteres Fest wird in Mikro Horio am 15 August in der Kirche der Entschlafung Marias "Koimisis Theotokou" gefeiert.
Am 23 August steht das Fest der Panhagia Politissa an und am 23. September wird bei der Kapelle des Heiligen Johannes "Hagios Ioannis" in der Nahe von Livadia gefeiert.
Am Tag der Auferstehung des Lazarus wird hier ein sehr interessantes Fest veranstaltet. Die Kinder versammeln sich in der Region Louppies in der Nahe von Misaria um ein Rotegewachs "Kokkinadi" zu sammeln. Hierbei handelt es sich um eine Rubiaceae dessen Wurzel eine tiefrote Farbe hergibt. Mit dieser Farbe werden die Osterkerzen bemalt. Es wird an diesem Tag ein Ausflug organisiert wobei auf dem Weg Kreuze aus Stroh und Blumen geflochten werden. Das wohl interessanteste Spiel an diesem Tag ist die Nachahmung der Szene der Auferstehung des Lazarus. Es wird eine Mulde in die Erde gegraben wo sich eines der Kinder hineinlegt. Folgend wird die Mulde mit Zweigen abgedeckt. Die anderen Kinder singen dabei das Lied des Lazarus. Wenn der Vers " Trete hervor Lazarus" an der Reihe ist muss das begrabene Kind schnell herausspringen da sonst die anderen Kindern auf ihn fallen. Am Ende des Tages wird das Rotegewachs in einem gro?en Kessel gekocht um die Farbe fur die Osterkerzen zu gewinnen.

Nachtleben : Es befinden sich ein paar Bars und Clubs in Livadia die während der Haupsaison bis spät in die Nacht geöffnet haben. Ansonsten ist die Insel eher ruhig.In den Sommermonaten werden auf Tilos Konzerte veranstaltet und Theaterauffuhrungen sowie Chorgesangskonzerte veranstaltet.
Erwahnenswert ist hier das dreitagige Kirchenfest vom 25-27 Juli des Klosters Hagios Panteleimon. Das Feiern beginnt schon am Vortag bei reger Teilnahme der Inselbewohner. Es werden traditionelle Speisen angeboten und die Musikanten tragen auf ihrer melodischen Weise beim Spiel der Geige, der Laute, der Gitarre und der Santur zum Fest bei. Die griechischen Tanze bleiben dabei naturlich auch nicht aus. Sirtos, Sousta, Tanze aus Kreta und der typische Apostolitikos der Insel Tilos.

Essen: Auf Tilos wird überwiegend Traditionelle Griechische Küche angeboten. Fragen Sie nach einer Mezedakia, einer kleinen Vorspeise, und probieren die Regionalen Spezialitäten. Zu den Spezialitaten gehort Ziegenfleisch mit Zitrone und Backkartoffeln oder auch gefullt mit Reis und Gewurzen. Weiterhin "Koulourida" eine hausgemachte Teigware, Getreide mit Schweinefleisch im Backofen zubereitet, braun gebratenes Schweinefleisch mit Gewurzen "Kavroumas", "Hondros"gemahlenes Weizen mit Wasser und Milch aufgekocht, Gemusepastete, Kasepastete und "Mizithropita" Pastete mit mildem ungesalzenen Schafskase, Thymianhonig, Feta, Mizithra.
Sussspeisen: Loukoumades, Xerotigana oder Diples gennant (eine Art knuspriger Pfannkuchen), susse Teigtaschen "Poungakia" mit Mandeln und Sesam gefullt, Melokouni (aus Honig und Sesam) wird bei Hochzeitsfeiern angeboten.

Strände:  Auf Tilos befinden sich Steinige sowie Sandige Strände. Man kann durch einen Spaziergang sehr schnell seine eigene kleine Bucht auffinden. Die meisten bevorzugen allerdings die leichter zugänglicheren Strände. Der Strand von Eristos ist ein Sandiger Strand mit einer schönen Umgebung. Für Nudisten eignet sich der Strand von Lethra, dieser ist jedoch nicht nur auf Nacktbaden beschränkt.er wohl schonste Strand der Insel ist Eristos 2 km sudlich gelegen. Es handelt sich um einen 1200 m langen mit Baumen bepflanzten Strand. Baden konnen Sie auch am Strand Hagios Antonios 2 km westlich oder am Strand von Plaka noch etwas weiter westlich gelegen.
Livadia: Hier befindet sich ein kleiner Kiesstrand. Von hier aus legt ein kleines Ausflugsboot ab um Sie rund um die Insel zu fahren wobei Sie die Strande Lethra und Skafi an der Nordkuste sowie Hagios Sergios und Theologos an der Sudkuste kennen lernen konnen.

Einkaufen: Angeboten werden Souvenirs swowie von handgemachte Keramiken und Textilien. Einige Läden verkaufen auch Regionale Süssigkeiten die man mit nachhause nehmen kann. Sowie Wein und Honig.

Fortbewegung: Wenn sich nicht wandern oder ein Moped mieten wollen, so befinden sich einige Taxis auf der Insel, so wie boote die einen zu den Stränden bringen können.

Anfahrtswege: Die meisten bevorzugen es einen Flug nach Rhodos zu buchen und von dort aus das Schiff zu Insel zu nehmen. Alternative können Sie auch nach Athen fliegen und von dort aus die Fähre von Piräus aus zu nehmen. Es werden keine Täglichen Fährverbindung angeboten, erkunden sie sich vor ihrer Rückreise nach dem Fahrplan. Sie sollten auch bedenken das Schiffsverbindungen aufgrund schlechter Wetterverhältnisse kurzfristig abgesagt werden können.
 

Informationen über Symi * Telefonnummern:
Größe: 63 qkm Internationaler Code: 0030
Bevölkerung: c. 300 Lokale Code: 22410
Bankomat: Ja Arzt: 2241044210
Internet Kaffeehaus: keine Taxi:
Höchster Berg: Polizei: 22410. 44222
Flughafen: keine Tourismus: 2241043310, 53259
Reiseveranstalter: Flughafen:
Hotelverband: Hafenpolizei: 44350
 

Allgemeine Informationen