in2greece

Allgemeines über Ikaria Geshichte Sehenswürdigkeiten Strände Essen Nachtleben Unternehmen Strände Einkaufen Fortbewegung Hinkommen Besucher informationen

Ikaria

Allgemeines: Ikaria gehört zu den wahrscheinlich schönsten Griechischen Inseln. Sie ist sehr Gebirgig und an manchen Stellen auch fast unzugänglich. Die Insel hat darüber hinaus aber auch schöne Täler zu bieten sowie Wilde Falken und atemberaubende Strände.

Auch wenn sie keine Typische Touristeninsel ist, so befinden sich hier dennoch Wassersport Möglichkeiten, Nachtleben, Geschäfte sowie Mietwagen Verleih. Die Bewohner der Insel leben vom Fischfang, der Landwirtschaft, sowie der Seefahrt Industrie und dem Tourismus. Der Ikarische Wein wurde schon seit der Antike Hergestellt und hoch gelobt.

Ikaria wird oft auch als "Rote Insel" bezeichnet, dieses rührt von der Oft überwiegend Links gerichteten Einstellung ihrer Bewohner her. Die Insel wurde nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges ein Exil für Kommunisten, dieses ist mitunter einer der Gründe für die Politische Einstellung der Bürger von Ikaria. Die Insel wurde zum Exil des Berühmten Griechischen Schriftstellers Menelaos Lountemis. Getrieben durch Isolation und Armut wanderten viele Bewohner in der Vergangenheit in die USA aus.

Geschichte:Dieses war der Ort an dem der Mythologie zufolge Icarus vom Himmel fiel und begraben wurde, nach dem er versucht hatte mit seinem Vater Daedalus aus Kreta zu fliehen und dabei der Sonne zu nah kam. Seit dem wurde die Insel an Anlehnung zu ihn Ikaria benannt sowie das Umliegende Ikarische Meer. Die Umliegenden Gewässer können sehr Stürmisch werden, und die Bewohner wissen nur allzu gut das eine Schiffsfahrt nach Piräus oder der Dodekanes sehr unruhig werden kann. Fast alle Schiffe die in Richtung Dodekanes auslaufen brauchen ungefähr 2-3 Stunden um die Seefahrtsstrassen von Mykonos nach Ikaria und Patmos zu kreuzen.

Eine interessante Tatsache ist das fast alle Namen die mit "I" beginnen, in der vor "Griechischen" Zeit, zu erst von den Palesgern besiedelt wurden waren.

Die Ioner aus Kleinasien siedelten hier im 9.Jt.v.Chr. Im 5.Jh.v.Chr. Kämpfte sie während des 1. Persischen Krieg gegen die Perser.

Die Römer eroberten im 2.Jh.v.Chr grosse Teile Griechenlands. Nach dem Zusammenbruch des Römischen Reiches gehörte die Insel dem Byzantinischen Reich Imperium an. Wie die meisten Griechischen Inseln war auch sie das Opfer Zahlreicher Piratenattacken. Im 13.Jh. Wurde sie von den Venezianern Regiert.

Die Türken Herrschten über Ikaria zu Beginn des 16.Jh. Zu dieser Zeit Siedelten viele Bewohner auf die nahe gelegenen Berge, um sich vor Piraten und vor der Türkischen Armee zu schützen.

Ikaria übte Widerstand gegen die Türkische Belagerung und wurde 1 Jahr später im Jahre 1912 mit Griechenland vereinigt.

Sehenswürdigkeiten: Ikaria ist eine Insel die sich mit ihren vielen schönen kleinen Buchten und Dörfern zu erkunden Lohnt.

In Ag Kirikos befindet sich ein Archäologisches Museum.
In Therma befindet sich ein Kurort mit heissen Thermen, welches von vielen aufgesucht wird um sich von verschiedenen Leiden zu kurieren, wie z.B Rheuma. Es kann manchmal sehr voll sein da sehr viele Griechen aus dem Ganzen Land nur wegen den Thermen die Insel besuchen.
Das Kloster Evaggelistrias ist u.a. auch für die Öffentlichkeit zugänglich. Bitte beachten sie bei einem Besuch des Klosters die Kleiderordnung, Lange Röcke und verdeckte Schultern für Frauen und Lange Hosen für Männer.
In Kambos befindet sich ein Archäologisches Museum mit verschiedenen Artefakten aus den umliegenden Ausgrabungsstädten. Hier befand sich die alte Hauptstadt. Sie war als "Oinoe" (Wein) bekannt, da sich hier ein wichtiger Ort zu Weinproduktion befand.
Auch befindet sich hier ein Kloster mit dem Namen "Theoctistis" (Gott gebaut).
In Nas können sie die Überreste einer alten Ruine zu Ehren Artemis sehen.

Unternehmen: Auf der Insel werden diverse Wassersport Möglichkeiten angeboten. Auch eignet sich die Insel sehr gut zum Schnorcheln. Geniessen sie ein Bad in den heissen Thermen, und partizipieren Sie an den Exkursionen in die umliegende atemberaubende Natur. Bringen sie Ferngläser mit wenn sie sich für Vogelkunde interessieren.

Nachtleben : Ikaria ist keine Partyinsel, dennoch können befinden sich gute Clubs und Bars in Agios Kirikos und Armenisti. Im August kann es durchaus voll werden und das Nachtleben lebt dann richtig auf. In Armenisti befindet sich sogar eine Disco!

Essen: Die meisten Tavernen befinden sich in Agios Kirikos und Armenisti, und wenn sie eine Abwechslung von der Griechischen Küche möchten, befinden sich auch ein paar Italienische Lokale auf der Insel. Kosten sie den Lokalen Wein, dieser wird seit dem Altertum angebaut, und gilt als hervorragend.

Strände: Auf der Insel befinden sich viele gute Sandstrände. Es lassen sich auch ein paar sehr abgeschiedene Buchten finden, die gut erreichbareren Strände befinden sich in Armenistis, Kambos und Evdilos.

Einkaufen: Auf der Insel werden sie eine Vielzahl an Geschäften vorfinden, welche fast alles verkaufen von Schuhen zu Souvenirs bis hin zu Keramik waren. Der Wein aus Ikaria eignet sich auch als gutes Souvenir oder Geschenk.

.

.Fortbewegung:

ferries

Der Regionale Bus verbindet die meisten Ortschaften, während der Nebensaison jedoch, müssen Sie auf das Taxi ausweichen wenn sie von der Hauptstadt nach Agios Kirikos kommen wollen.

Hinkommen: Während der Woche über bestehen Flugverbindungen von Athen nach Ikaria, die Insel wird jedoch auch mit Fähren und Schnellbooten nach Samos, Patmos, Kos, Kalymnos und Naxos, sowie nach Piräus verbunden.

Informationen über Ikaria Telefonnummern:
Größe: 260 qkm Internationaler Code: 0030
Einwohnerzahl: 000 C.10 Lokale Code: 22750
Bankomat: Ja Polizei: 22222
Internet Kaffeehaus: Ja Hafenpolizei: 22207
Höchster Berg: Tourist-Information: 22346, 23322
Flughafen: Busse:
Höchster Berg: Melissa, 1033m. Flughafen:
Hotelverband: Küstenwache:

Datenschutz

angaben

gr