griechenland
in2greece

Geschichte | Geographie | Klima | Natur | Urlaub | Verkehrsnetz | Bildung | Tourismus | Fakten | Arbeit | Griechisches Essen  | Musik | Griechnland Karte

Fahren in Griechenland

Allgemeine Informationen

Fahren in Griechenland ist ein bisschen verzwickt und ich kann nicht sagen, dass die griechischen Fahrer die besten in Europa sind, auch wenn ich nicht in allen europäischen Ländern gefahren bin, ist es doch nicht eine meiner besten Erfahrungen. Wie auch immer vorgewarnt zu sein, heißt gewappnet sein. Griechenland ist ein wunderschönes Land und Sie können einen wundervollen Rundfahrtsurlaub haben, wenn Sie wissen a) was zu erwarten ist und b) sich auf Ihre schlechte Fahrweise einzulassen wird zu einer stressvollen Reise führen. Ich denke, es gibt zwei Gründe, warum die Griechen so schlecht fahren. Erstens, die schlechten Straßenverhältnisse und der Mangel an guten Schnellstraßen und Parkmöglichkeiten in den Stadtzentren. – besonders in Athen. Zweitens scheint die naturgegebene anarchistische Persönlichkeit des typischen Griechen sich auf dessen Fahrkünste auszuwirken, was zu einem scheinbar völligen Mangel an Sorge darüber führt, was gutes, sicheres und rücksichtsvolles Fahren angeht.
Der Zustand der Straßen in ganz Griechenland verbessert sich langsam, aber das Land hat noch einen langen Weg vor sich, bis es die vortrefflichen Fahrbedingungen erreicht, die Sie zum Beispiel in Frankreich oder Deutschland vorfinden können. Momentan hat Griechenland 4 große Nationalschnellstraßen: die E65, die von Patras über Korinth nach Athen führt, die E75 von Athen über Larissa nach Thessaloniki, die Egnatia Schnellstraße von Igoumenitsa (der Verbindungshafen mit den meisten italienischen Häfen wie Bari, Brindisi, Ancona) nach Thessaloniki und weiter zur Grenze mit der Türkei in Evros und die neue E65, die Sie von Korinth nach Tripolis bringt. Die Schnellstraße von Patras nach Athen besteht aus einer Spur und einem Seitenstreifen in jeder Richtung, mit Ausnahme von einigen Kilometern von Patras nach Rio, außerhalb von Aegio und Akrata ohne Mittelstreifen, der den entgegenkommenden Verkehr voneinander trennt.

Das ist der Zustand für mehr als hundert Kilometer, wenn Sie Patras hinter sich lassen. Das ändert sich nicht, bis Sie Korinth erreichen, wo sich die Straße zu einer supermodernen Schnellstraße mit 3-4 Spuren entwickelt, die Sie dann zur Mautstation bei Elefsina 20km vor Athen bringt. Ähnlich verhält es sich mit der Schnellstraße von Athen nach Thessaloniki, ebenfalls eine sehr gute Straße von 500km Länge, die nur für ungefähr 200 km einen Mittelstreifen hat, was weniger als die Hälfte der Strecke ist. Wie auch immer wurde zu den Olympischen Spielen eine vortreffliche Umgehungsstraße um Athen gebaut, die auch die Verbindung zum Flughafen ist. Diese ist eine schnelle, fließende staufreie Straße mit 3-4 Spuren in jeder Richtung und jederzeit einer Freispur. Ebenso die Schnellstraße von Korinth nach Tripolis hat auf der ganzen Strecke 2 Fahrspuren und Seitenstreifen, die für die langsamen Lastfahrzeuge streckenweise dreispurig ausgebaut ist. Diese ausgezeichnete Straße hat die Fahrzeit von Athen nach Tripolis auf 1½ Stunden verkürzt. Die Entfernung beträgt auf der neuen Straße nur 60km im Gegensatz zu den 150 km auf der alten Strecke, der wichtigste Fortschritt ist dennoch die Egnatia odos mit mehr als 505 km fertiggestellter und 165 km im Bau befindlicher Strecke.

Wegen des Mangels an Fahrstreifen für längere Abschnitte auf einigen Schnellstraßen neigen griechische Fahrer dazu, den Seitenstreifen für „langsameres“ Fahren zu nutzen, was bedeutet, dass es keine Notfallfahrspur gibt. Erfahrene Lastwagenund Busfahrer sind sich dessen bewusst und an unübersehbaren Stellen vermeiden sie immer, auf dieser Spur zu sein, falls jemand auf diesem Streifen gestoppt hat, somit muss Vorsorge getroffen werden.
Was die Fahrkünste und -tüchtigkeit der Griechen angeht, ist es schwer, irgendetwas Positives zu sagen. Sie scheinen nicht einzusehen, dass sie sich hinter dem Steuer einer potentiell tödlichen Maschine befinden. Schlechtes Fahrverhalten heißt, dass Sie in der Regel nur sehr wenig Rücksicht auf die anderen Straßenteilnehmer nehmen, so wie Fahrradfahrer, andere Fahrer oder Fußgänger. Wenn der griechische Fahrer stoppen möchte, dann wird er das einfach tun, oft in der Mitte der Straße, ohne zu blinken oder Warnblinker zu benutzen, als Warnung für sein Vorhaben, ein gängiges Verhalten in den Provinzen und auf den Inseln. Ähnlich verhält es sich mit dem Abbiegen, rechts und links getätigt ohne Blinken, und überholt wird auf der Seite, die gerade am besten passt-wenn es möglich wäre unter Ihnen oder über Sie hinwegzufahren würden sie das wahrscheinlich tun! Es gibt Geschwindigkeitsbeschränkungen, die werden aber selten eingehalten, wenn sie damit davonkommen, und die Mitte der Straße ist bei allen beliebt!

Es ist immer noch möglich, einen Fahrurlaub in Griechenland zu genießen, auch wenn ich Ihnen ein Beispiel für den typischen griechischen Fahrer und die Straßenverhältnisse gegeben habe. Die kleineren Straßen sind oft frei von Lastwagen und Pendlern und ich würde Ihnen sicherlich empfehlen, möglichst diese Straßen zu benutzen. Ihre Reise wird ein bisschen länger, aber bestimmt auch sicherer. Wenn Sie zum Beispiel die alte Straße von Korinth nach Tripolis benutzen, führt Sie diese durch historische Städte wie Argos, Mykene und Nafplion. Die alte Straße von Patras nach Athen benutzend, kommen Sie immer an der Küste entlang durch viele kleine bezaubernde Küstenstädte und – Dörfer, das gleiche gilt für die alte Straße von Korinth nach Athen.

Wenn Sie die Schnellstraße benutzen, ist es wahrscheinlich eine gute Idee, den Seitenstreifen als Fahrstreifen für Langsamfahrer zu nutzen. Damit werden Sie den Stress meiden, von einem Auto bedrängt zu werden, Sie mit Lichthupe dazu auffordernd, ihm dabei zu folgen, die Geschwindigkeitsbegrenzung gefährlich zu überschreiten. Wenn Sie hinter einem Laster oder Bus feststecken, ist es besser dort zu bleiben, als ein Überholmanöver auf einer Schnellstraße ohne Mittelstreifen und Fahrern mit einer Vorliebe für die Straßenmitte zu riskieren!

Wie auch immer müssen Sie auch auf den Nebenstraßen aufmerksamer bleiben als bei Fahrten in irgendeinem anderen europäischen Land. Behalten Sie den Gegenverkehr und Fahrzeuge vor und hinter Ihnen scharf im Auge, mit dem Hintergedanken, dass diese wahrscheinlich ihre Gegenwart nicht beachten. Halten Sie immer einen Sicherheitsabstand zu dem Fahrzeug vor Ihnen und benutzen Sie aufmerksam Ihre Rückspiegel und denken Sie daran, dass Überholen nicht immer nur auf der Außenseite stattfindet. Die Geschwindigkeitsbegrenzung auf Hauptstraßen beträgt 70km, in Wohngebieten 50km und auf Schnellstraßen 100-120km. Halten Sie sich daran und lassen Sie sich nicht drängen, anderen zu folgen, die sie überschreiten. Sicherheitsgurte sind Pflicht, auch wenn die Griechen sie nicht oft nutzen, aber zur zusätzlichen Sicherheit, vergewissern Sie sich, dass Sie sie immer anlegen.
Eine Gute und Sichere Fahrt.


angaben

Allgemeine Informationen