in2greece

Allgemeines über Naxos Geshichte Sehenswürdigkeiten Strände Essen Nachtleben Unternehmen Einkaufen Fortbewegung Hinkommen Fakten

Naxos

Allgemeines: Naxos ist eine Griechische Insel die für jeden etwas anzubieten hat. Ob sie sich nach Ruhe sehnen, das Meer und die Sonne genießen möchten, oder jemand sind der soviel sehen und unternehmen möchte wie möglich oder nur Feiern will: Naxos ist die grünste und größte Insel der Kykladen und unterscheidet sich sehr von den Nachbarinseln. Die Einzigartigkeit verdankt Naxos durch seine vielfältige Landschaft. Sie ist eine Insel mit Imposanten Gebirgen, fruchtbaren Plateaus und Tälern, Flüssen und Bächen sowie Großen Höhlen und weiten Sandigen Stränden die mit Dünen und Zeder Bäumen bereichert sind. Sie gehört mitunter zu den beliebtesten Inseln unter Urlaubern und Backpackern, und verfügt dadurch über eine sehr gute Infrastruktur. Sie wirkt aber nicht überfüllt, da sich der Besucherstrom eher auf die Hauptstadt (Chora) und den unmittelbar umliegenden Ortschaften konzentriert. Die Landwirtschaft und der Ackerbau sind noch ein wichtiger Aspekt der lokalen Wirtschaft. Der Mythologie zufolge stammte der Weingott Dionysos aus Naxos, die Antiken Griechen sahen den Beweis der Herkunft darin, das die Insel sehr Fruchtbar war. Durch ihren sehr Fruchtbaren Boden sind viele Bewohner in der Agrarwirtschaft Tätig. Auch befinden sich hier Fischer, dieser Beruf ist jedoch nicht so stark vertreten wie auf anderen Inseln. Der Tourismus ist eine weitere wichtige Einnahmequelle der Insel, insbesondere sind viele Besucher Skandinavischer Herkunft. Naxos ist bekannt für seine Webkunst, diese Tätigkeit wird jedoch nicht mehr häufig praktiziert.
Auf Naxos befindet sich eine besondere Art von Sand, welches als Schmirgelpapier Verwendung findet. Dieses wird in vielen Ländern exportiert.
Abhängig davon wo sie übernachten, können sie In einer Stadt sein wo sie alles in unmittelbarer Umgebung vorfinden, oder in einer kleineren Stadt wo die zeit stehen geblieben zu sein scheint.

Geschichte: Naxos wird in vielen Griechischen Mythologien erwähnt. Zeus, der höchste Gott, wurde auf Kreta geboren, wuchs jedoch auf Naxos auf. Die Bewohner Naxos verehrten ihn, zu dem wurde ein Tempel zu seinen ehren auf dem Berg Za (Zeus) errichtet.

Als Zeus seine Geliebte Semele vor der Geburt ihres Kindes Verstab, nahm Zeus den Embryo zu sich und setzte diesen in seinen Schenkel ein. Als das spätere Kind, Dionysus, aus seinem Schenkel auf Naxos empor kam wurde er von den Nymphen Phillia, Coronida und Clidi hoch oben auf die Insel gebracht, Naxos wurde zu Dionysos bevorzugter Insel. Der Gott Dionysos segnete die Insel mit einer Fruchtbaren Erde und Weinen.

Ein weiterer Mythos handelt von Ariadne, der Tochter von König Minos aus Kreta. Sie verhalf Theseus den Minotaurus zu töten, und aus furcht vor ihrem Vater, floh sie mit dem Helden. Während sie schlief, verließ Theseus sie. Als Dionysus sie sah, machte er sie zu seiner Frau. Einer anderen Legende nach, tätigte sie Selbstmord in dem sie von den Klippen Choras sprang.

Naxos war vom Jahre 4000 v.Chr bis 1100 v.Chr das Zentrum der Zykladen. Die Hauptstadt war seit damaliger Naxos (Chora). Sie wurde jedoch in Antiken Zeiten Calliopolis("Die beste Stadt") genannt. Es wird angenommen das die Insel ihren heutigen Namen durch den ersten Herrscher erhielt: König Naxos, im laufe der Geschichte war sie jedoch auch unter anderen Namen bekannt: Dia ("Zeus"), Stroggyli ("Rund") und Dionysian. Sie unterhielt starke Verbindungen mit Santorini und Halkida. Zusammen erschufen sie die Kolonie Naxos auf Sizilien im Jahre 734 v.Chr.

Die Insel ist bekannt für ihre Skulpturen, die hier hergestellt wurden. Eine der Bekanntesten Werke sind die Löwen von Delos.

Im Jahre 501 v.Chr. Wurde Naxos von den Persern bedroht, sie konnten sich jedoch erfolgreich verteidigen. Elf Jahre später gelang es jedoch Naxos zu besetzen. Im Jahre 479 v.Chr schloss sich Naxos dem Attischen Seebund an, verließ diesen jedoch wieder im jahre 466 v.Chr. Die Insel wurde zu einem Vasallen Staat zu Athen bis sie durch Spartaner während des Peloponnesischen Krieges besiegt wurde.

Naxos stand im Laufe seiner Geschichte unter Herrschaft von vielen grossen Staaten, zum einen unter Athen, dem Mazedonischen danach dem Ägyptischen und schließlich unter Rhodos. Im Jahr 41 v.Chr wurde sie von den Römern erobert.

Als die Venezianer die Inselgruppe der Zykladen angriffen, kämpften die Bewohner Naxos 40 Tage an dem Byzantinischen Schloss Apalyrou, die Bewohner wurden jedoch geschlagen, und Naxos wurde zum Hauptsitz des Venezianischen Herzogtums unter der Regierung des Venezianers Marcus Sanudos im Jahre 1207.
Der Herzog selber ließ eine strakte Festung erbauen und die Venezianische Herrschaft sollte für über 300 Jahre bestehen bleiben. 1564 wurde die Insel von den Türken eingenommen, diese trieben später jedoch nur die Steuern ein. Die Venezianische Epoche war einer der Haupteinflussreichsten in der Jüngeren Geschichte der Insel, dieses wird dadurch erkennbar das heute auch noch ein paar Katholiken auf der Insel leben. Im Mai des Jahres 1821 erlangte sie ihre Freiheit.

Sehenswürdigkeiten: Eine der Sehenswürdigkeiten von Naxos ist das Grosse Tor ausserhalb Choras. Die Einheimischen nennen sie Portara "Die grosse Tür", und gehört mitunter zu den am meist fotografierten Sehenswürdigkeiten der Insel. Das Tor wurde auf Befehl des Tyrannen Legdames im 6.Jahrhundert v.Chr errichtet. Das Gebäude sollte ursprünglich ein Tempel zu ehren Apollos sein, wurde aber nach Ausbruch des Krieges zwischen Naxos und Samos verlassen. Später erbauten die Christin auf dem Fundament des unfertigen Tempels eine Kirche. Der beste Zeitpunkt zum besuch des Tempels, bietet sich zu Sonnenuntergang an. Von hier aus ist auch Paros zu sehen.

Teile des Tempels wurden auch zum Bau der Burg "Kastro" in Choras verwendet. Das Kastro dominiert die Altstadt, viele kleine Strassen führen zur Burg hin. Das Archäologische Museum von Naxos ist einen Besuch wert. Sie ist an einer Privatschule gelegen und war ursprünglich eine Schule für Katholische Mönche. Der bekannte griechische Schriftsteller Nikos Kazantzakis (Zorbas der Grieche, Der Letze Tempel Christi) hielt sich hier eine Zeit lang auf.

Die Städtischen Kirchen Ag Nicodemus und Nectarios wurden in den Jahren 1780-87 mit zum Teil antiken Überresten erbaut. In ihr befindet sich eine unbezahlbare Ausgabe des neuen Testamentes welches der Geschichte nach von Katharina von Russland an die Kirche übergeben wurde.

Die Kirche Ag Kyriaki diente als geheime Schule als die Insel unter Türkischer Herrschaft stand. Gleich ausserhalb der Ortschaft Galanado steht der Turm von Belonia. Daneben befindet sich die Kirche des St. Johannes, welche jeweils zur Hälfte Katholisch und Orthodox ist. In den Ortschaften Vivlos und Tripodes befinden sich traditionelle Windmühlen. In Prompona wird Wein hergestellt der eine Verkostung wert ist.

In der Ortschaft Ano Sagri befindet sich das Kloster Ag Eletheriou, während der Türkischen Herrschaft diente sie als geheime Schule. Ein weiteres Kloster ist St. Johannes gewidmet, Ausgrabungen brachten an dieser Stelle eine alte Tempelruine zum Vorschein, diese wurde im 6.Jh v.Chr zur Ehrung des Gottes Demeter errichtet. Auch können sie von hier aus das Schloss Apalyrou besuchen.

Das Dorf Apiranthos, ist auch bekannt als "Das Marmor Dorf", da viele Strassen und Gebäude aus diesem Material hergestellt wurden sind. In der Stadt befinden sich viele wundervolle Gebäude, so sollten sie den Turm von Bardani besuchen sowie den Turm von Zevgoli aus dem 17. Jahrhundert. Zudem befindet sich hier auch ein kleines Museum mit verschiedenen Fundstücken aus der Ostseite der Insel. Auch sollten sie den Lokalen Wein Probieren.

Im Dorf Fleria liegt eine Statue aus dem 7 Jahrhundert. Es handelt sich dabei um einen Kouros oder einen jungen Mann mit einer Höhe von 6,40m. Dieses Dorf ist auch der Startpunkt wenn sie vorhaben den Berg Za (Zeus) zu besteigen. Sie können auch von hier aus zum, 2 Stunden zu Fuß gelegenen, Kloster Fotoides gelangen. Die Byzantinische Hauptstadt von Naxos befand sich in Halci, heute befinden sich hier noch immer Venezianische Schlösser sowie die älteste Zitronen Destillerie der Insel.

In der Ortschaft Moni haben sie die Möglichkeit das Kloster Maria mit seinen alten Wandmalereien zu besuchen. Das Dorf Koronida oder auch Komiaki genannt, ist mit knapp über 700m über der Meeresspiegel gelegen, das am höchstgelegene Dorf auf der Insel. Die Ortschaft Apollona beherbergt die Ruinen eines antiken Tempels zu ehren des Gottes Apollo, mit einer 10m langen Statue die auf dem Boden liegt.

Von Galiani aus, können sie das Kloster Panagia tis Ypsiloteras besuchen, es ist auch bekannt als Turm von Agelakopoulou, welches der Nachname des Letzen Inhabers war. Im 17.Jh. Diente es als Kloster. Von hier aus Kämpften die Bewohner Naxos gegen die Venezianer sowie Piraten. Nahe Agios Arsenios befindet sich das aus dem 17.Jh. Stammende Kloster St. Johannes sowie die älteste Kirche der Insel, Ag Mamas aus dem 9.Jahrhundert.
Das erste was sie sehen, wenn sie über den Seeweg nach Naxos gelangen, ist das Imposante "Portara" Marmor Tor, eine Megalithische Torkonstruktion aus dem 6.Jh. v.Chr. Auf den Ruinen des Apollo Tempels. Es befindet sich in der Nähe eines Landstreifens auf der Insel Paltia, auch bekannt als das Bad der Ariadne. In der Innenstadt von Naxos befindet sich ein sehr interessantes Archäologisches Museum am Kathedralen Platz, mit Fundstücken aus der Ausgrabungsstädte der altertümlichen Agora von Naxos.
Die beeindruckende Venezianische Burg aus dem 13. Jahrhundert, welches Stadtbild prägt, wurde auf den Überresten einer altertümlichen Akropolis erbaut. In der Burg befinden sich eine Katholische Kathedrale mit einer Doppel Gesichtigen Ikone aus dem 12. Jahrhundert sowie ein Museum mit einer Sammlung signifikanter Marmor Statuen aus der frühen Epoche der Kykladen. Des weiteren befindet sich hier ein Byzantinisches Museum sowie ein Venezianisches Hausmuseum. In der Stadt befinden sich zudem viele Venezianische Villen mit schönen Marmorwappen in denen heute noch immer Nachfahren der damaligen Venezianer leben. In der Gegend von Grotta in Naxos Stadt, befindet sich eine alte mykenische Stadt. Ein Teil der Stadt liegt unter Wasser, aber ein paar der Ruinen können noch immer besichtigt werden.

Innerhalb Naxos Stadt können interessante Monumente sowie Ausgrabungsstädte besucht werden. Die wichtigsten unter ihnen sind die altertümlichen Marmorsteinbrüche von Melanes und Apollon. Hier kann der Besucher die die Reste der zum teil fertig erstellten Marmorskulpturen, den Kouroi, sehen. Die größte Statue unter ihnen ist die des Apollo Kouros, welches die Viermalige Lebensgröße hat. Es wird angenommen das diese Statuen aus dem 7.Jahrhundert v.Chr, wegen Fehlern im Gestein, nie vollendet wurden. In der Eggares Region ist es möglich die Überreste einer Mykenischen Grabkammer zu besichtigen.

Auf der Östlichen Seite der Insel befindet sich ein fruchtbares Tal. Hier befinden sich die Überreste des Demeter Tempels aus dem 6.Jahrhundert v.Chr. In unmittelbarer Nähe befindet sich die kleine Ortschaft Ano Sangri. Auch befindet sich hier der Renovierte Bazeos Turm welcher zu Beginn des 17.Jahrhunderts erbaut wurde. Ursprünglich als Kloster benutzt, dient es heute als Austragungsort für Ausstellungen sowie Konzerten während der Sommermonate. Im Dorf Sangri lohnt es sich darüber hinaus die gut erhaltenden Windmühlen sowie die verschiedenen Venezianischen Burgen zu besuchen.
Im Gebiet um Livadi befinden sich Vier Tempel zu ehren Dionysos, welche vermutlich im 9. und 8. Jahrhundert v.Chr. erbaut wurden. Diese Archäologische Ausgrabungsstädte, auch als Ira Ausgrabungsstädte bekannt, ist eine der besten Ausgrabungsstädten auf der Insel. Besichtigen sie zudem das schöne Schloss Zevgoli welches auf einem Felsen vor den Toren des Dorfes Apirathos liegt. Eine weitere Sehenswürdigkeit auf Naxos sind ihre Türme, auch als Pyrgi bekannt. Auf der Insel befinden sich ungefähr 30 von diesen Gebäuden, sie sind die Überreste von verstärkten Anwesen welche im 15. Und 18. Jahrhundert erbaut worden sind. Besonders Interessante können in der Nähe der Ortschaft Filoti und Melanes gesehen werden, sowie in Chora Naxos, Halki, Galandado und Sangri. Es befinden sich auf der Insel verstreut sehr viele ältere Kirchen, wie die aus dem 11.Jahrhundert stammenden spektakulären Kirchen Aghioi Apostoloi und Aghios Diassoritis, welche eine der am besten erhaltenden Fresken aus dem 12.Jahrhundert beherbergt. Zudem gibt es viele erstaunliche Höhlen zu erkunden. Insbesondere die Höhle Za, welche Zeus gewidmet ist, und in der sich einige fantastische Stalagmiten befinden. Es wird angenommen das die Höhle schon zu Prähistorischen Zeiten Verwendung fand, da in ihr prähistorische Artefakte entdeckt wurden.

Unternehmen: Neben dem Besuch der genannten Orte, werden an den verschiedenen Stränden auch Wassersport Möglichkeiten Angeboten. Sie werden feststellen daß wenn sie Fischen mögen, sie nicht die einzige Person sein werden. Es ist darüber hinaus auch eine gute Idee einen Tagesausflug per Boot auf die Nachbarinseln zu Tätigen. Ein Bootstrip nach Delos ist auf jeden fall ein muss für all diejenigen die sich für Archäologie und Geschichte Interessieren, da die Insel mit altertümlichen Ruinen überseht ist.

Nachtleben :  Das Nachtleben auf Naxos ist sehr vielfältig, mit Bars und Club die Griechische sowie Ausländische Musik spielen. Die meisten Partys finden in Chora statt, aber während der Sommermonate ist auch Ag Anna sehr viel los. Machen sie sich auf viele Strandpartys gefasst!

Essen: Auf Naxos haben sie eine grosse Auswahl an Restaurants, insbesondere in Chora. Auch wenn die Tavernen an der Hafenpromenade sehr beliebt sind, so sollten sie etwas umhergehen und die Tavernen in den kleineren Seitenstrassen entdecken. Probieren sie den Regionalen Wein und den Zitronen Likör!

Strände: Naxos ist der perfekte Ort für einen Strandurlaub. Viele finden das sich auf ihr die besten Strände Griechenlands befinden, auf Naxos befinden Feinsandige Strände sowie grobsteinige. Tatsache ist, daß sich Naxos so viele Strände befinden, das es das beste sie auf eigene Faust zu erkunden. Unter den bekanntesten befinden sich die Strände Agia Anna und Ag Georgios. Wenn sie die Stadt nicht verlassen wollen, so befindet sich auch in Chora ein Strand. In Plaka befindet sich ein FKK Strand. An der Südküste befinden sich die ruhigsten Gewässer, wenn es also auf Naxos windig werden sollte, so kann man diese Strände bevorzugen. Die meisten Strände sind an eine gute Infrastruktur angebunden, bis auf die Strände an der Nord- und Süd Küste. Surfer bevorzugen die Strände Mikros Vilas oder Azala. Für Familien mit Kindern eignet sich der Sahara Strand, an dem auch verschiedene Wassersport Möglichkeiten Angeboten werden. Kastraki eignet sich perfekt für ein Picknick.

Einkaufen: Seit der Antike werden auf Naxos hervorragende Weine hergestellt, diese Feinen Weine sind auch als "Nektar der Götter" bekannt. In der griechischen Mythologie war es die Insel des Dionysos, dem Gott des Weines. Das Regionale Rinder und Ziegenfleisch gelten als Spezialität, da die Tiere in ihrer Natürlichen Umgebung gehalten werden. Die Milcherzeugnisse werden zur Herstellung verschiedener Käsesorten aus Naxos verwendet, wie den Graviera, ein saurer Käse, Myzithra, Anthotyro und Kefalotiri welche aussergewöhnlich sind in Geschmack und Qualität. Auf der Insel werden Zitrusfrüchte von einer Top Qualität angebaut (diese finden Verwendung im bekannten Zitronenlikör, Kitro), sowie Oliven, Kartoffeln und Weintrauben. Aussergewöhnlich für eine Griechische Insel, findet jeden morgen ausserhalb der Agricultural Bank, ein Morgenmarkt statt, auf den Regionales Obst und Gemüse erworben werden kann. Auf Naxos können sie u.a. Kleider sowie Stickereien erwerben sowie Kopien bekannter Zykladischer Figuren, Olivenöl, Käse, Honig, Wein und Zitronenlikör. Sie können zudem ach diverse Antiquitäten erwerben sowie Ikonen, achten sie bei einem Ikonen Kauf darauf daß diese nicht vor dem Jahr 1821 stammt, da diese nicht ohne besondere Export Genehmigung ausgeführt werden darf. Zudem können sie Lederwaren, Gürtel, Klamotten und Schmuck erwerben.

.Fortbewegung:

ferries

Auf Naxos befindet sich eine gute Busverbindung sowie Taxen, Motorrad und Mietwagen Verleih. Die Strassen auf der Insel sind in einem sehr guten Zustand. Mit dem Bus gelangen sie zu den meisten Dörfern und Stränden.

Hinkommen: Während der Sommermonate herrscht Hochbetrieb am Hafen von Piräus, die Fahrzeit nach Naxos beträgt ungefähr 6 Stunden mit der Hochgeschwindigkeitsfähre 3-4 Stunden. Der Katamaran sowie der Flying Dolphin (beides Schnellboote mit Platz für ungefähr 100 Passagieren) brauchen für die Strecke knapp 4 Stunden. Auf der Insel befindet sich zudem ein kleinerer Flughafen mit Täglichen Flügen von und nach Athen sowie Kreta und Santorini. Die Flugzeit beträgt nach Athen ungefähr 30 Minuten. Zudem existieren Schiffsverbindungen von Naxos nach Paros.

Fakten über Naxos Telefonnummer
Größe: 448 qkm  Internationaler Code: 0030
Einwohnerzahl: etwa 18 000  Lokale Code: 22850 
Geldautomat: Ja  Gesundheitszentrum: 23333, 23550 
Internet Kaffeehaus: Ja  Polizei: 22100
Höchster Berg: Za (Zeus) 1004m  Hafenpolizei: 22939
Flughafen: Ja  Lokale Busse (KTEL): 22291
Reiseveranstalter: Argo, Apollo, Ving  Taxi: Naxos 22444, 81231 Koronida
Lokale Flughafen: 23292
Post: 22211

Datenschutz

angaben

gr