in2greece

Allgemeines über Kea Geshichte Sehenswürdigkeiten Strände Essen Nachtleben Unternehmen Strände Einkaufen Fortbewegung Hinkommen Besucher informationen

Kea

Allgemeines: Kea ist eine kleine Insel in den Kykladen, die in der heutigen Zeit eher bekannt ist durch das Wrack der Britannic, das Schwesterschiff der Titanic, die hier 1916 gesunken ist. Das Wrack kann heute noch immer gesehen werden. Um das Wrack herum herrscht immer noch eine rege Aktivität.

Die Insel an sich ist ein kleines charmantes Paradies, und ein echter Ort zum Besuchen. Es befinden sich auf ihr ein paar Tavernen und Cafés und die Umgebung ist Gemütlich und entspannend. Kea ist eine gute Alternative für diejenigen die nicht auf überfüllten Inseln Urlaub machen wollen, aber dennoch nicht die Totale ruhe suchen.

Die meisten Einwohner leben vom Fischfang der Landwirtschaft und der Viehzucht.

Geschichte:  Kea wurde früher als die Wasser Insel bezeichnet, Ydroussa, und es wird vermutet das der Name mit den Wassernymphen in Verbindung steht, die der Mythologie zufolge hier lebten. Durch ihre Schönheit zog die Insel den Neid der Götter auf sich, diese entsandten einen Löwen, der das Land verwüstete. Die Nymphen flüchteten und als Konsequenz dessen, vertrocknete die Insel. Die Bewohner Keas suchten darauf hin die Hilfe von Apollos Sohn Aristaeus auf. Dieser errichtete einen Tempel zu ehren Zeus, welcher sich erfreute und als Höchster Gott den Regen auf die Insel zurück brachte. Die Nymphen kehrten zur Insel zurück und gaben Kea fruchtbaren Boden auf dem gute Ernten entstanden.
Die Insel wurde schon zu Neolithischen Zeiten besiedelt. Hier wurde im 6 Jahrhundert der Poet Simonides geboren. Die Insel war sehr wohlhabend und berüchtigt führe ihre Strengen Gesetze, so mussten z.B alle Bürger die über 70 Jahre alt waren, Selbstmord begehen, in dem sie Schierling tranken, der noch heute auf der Insel wächst. Im 13. Jahrhundert wurde die Insel von den Venezianern Regiert und 300 Jahre später von den Türken. Während dieser Phasen war sie das Ziel von Piraten Plünderungen, unter denen die Bevölkerung zu leiden hatte. Es war daher nicht überraschend das Kea eine der ersten Inseln war, die am Unabhängigkeitskrieg im Jahre 1821 teilnahmen. 1930 erlangte sie ihre Freiheit.

Sehenswürdigkeiten: Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten ist der Löwe von Kea, oder auch Lionda genannt. Sie ist eine grosse Archaische Statue vom Mythischen Löwen.

Das Kloster Panagia Kastriani ist auch eine Besuch wert. Es ist sogar Möglich in einen der Mönchszellen zu übernachten. Das Kloster geht zurück auf das 18. Jahrhundert.

In Loulis befinden sich zahlreiche Interessante Kirchen, sowie eine altertümliche Akropolis. Hier befinden sich darüber hinaus die übererste des Klosters Korissia.

Unternehmen: Viele der Strände auf Kea bieten Wassersport Möglichkeiten sowie Beach Volleyball an. Wenn sie es mögen zu Fischen werden sie nicht allein sein, darüber hinaus gibt es auch eine Minigolfanlage.

Nachtleben : Über das Nachtleben gibt es nicht vieles zu berichten. Loulis und Koundouros scheinen die besten Orte zu sein um aus zu gehen, in den Dörfern befinden sich eher Tavernen und Cafés als Bars und Clubs.

Essen: Ein paar exzellente Regionale Speisen werden in den Tavernen von Loulis, Koundouros, Krissia und Vourkari angeboten. Die Regionalen Wurstspezialitäten, das Schweinefleisch Gericht "Paspala" sowie wie der Regionale Käse und Wein sollten unbedingt verkostet werden. Es werden darüber hinaus auch viele Süssigkeiten aus dem Regionalen Honig hergestellt.

Strände: Auf Kea befinden sich viele Feinsandige Strände, unter ihnen sind, um ein paar zu nennen, Otzias, Koundouros und Korissia. In Koundouros befinden sich die meisten Wassersport Möglichkeiten.

Einkaufen: Es gibt nicht sehr viele Typische Souvenirläden auf Kea, stattdessen werden sie viele Handgemachte Keramiken, Holzverzierungen sowie Lederwaren vorfinden.

.

.Fortbewegung:

ferries

Es gibt einen Regionalen Bus der die wichtigsten Dörfer mit einander verbindet. Auto sowie Moped Vermietung wurden zum Zeitpunkt nicht gefunden.

Hinkommen: Es ist etwas schwierig zur Insel hinzukommen, da nicht sehr viele Bootsverbindungen vorhanden sind. Das beste ist es einen Flug nach Athen zu buchen und von dort aus die Fähre oder das Schnellboot zur Insel zu nehmen.

Fakten über Kea Telefonnummern:
Größe: 131 qkm Internationaler Code: 0030
Einwohnerzahl: ca. 1800 Lokale Code: 22880
Geldautomat: Ja Krankenhaus:
Internet Kaffeehaus:   Hafenpolizei 21344
Höchster Berg: Prophitis Elias, 568 m Tourist-Information:
Flughafen: Nein Tourist Police: 21100
Tarif: durchschnittlich Telefongesellschaft (OTE)
Taxi: 22444

Datenschutz

angaben

gr