in2greece

Allgemeines über Sifnos Geshichte Sehenswürdigkeiten Strände Essen Nachtleben Unternehmen Einkaufen Fortbewegung Hinkommen Fakten

Sifnos

Allgemeines: Eine überraschend grüne Insel der Kykladen, Sifnos bietet eine gute Auswahl an Unternehmungen. Auch wenn die Insel durchaus unter Griechen und Ausländischen Urlaubern bekannt ist, so hat sie sich ihre Ursprünglichkeit bewahrt. Auf Sifnos findet keine Kommerzialisierung statt wie auf anderen Griechischen Inseln.

Die einheimischen von Sifnos leben von der Agrarwirtschaft, den natürlichen Aluminium vorkommen und vom Tourismus sowie wie teilweise vom Olivenanbau.

Eine Besonderheit auf der Insel, sind ihre zahlreichen Kirchen. Für jeden Tag des Jahres wurde eine Kirche erbaut, die meisten von ihnen sind jeweils auch nur an diesem bestimmten Tag, geöffnet.

Geschichte: Der Mythologie nach, stammte ihr Name vom ersten Siedler der Insel, Sifnos ab. Dieser war der Sohn des Helden Sounio. Auch wenn Sifnos zu prähistorischen Zeiten von verschiedenen menschen besiedelt wurden war, so ist sicher das während des 2. Jahrtausends v.Chr. Hier die Ägäer und Minoanen siedelten.

Während der Antike gehörte Sifnos zu den wohlhabenden Inseln, dieses verdankte sie durch ihre natürlichen Gold, Aluminium und Silber vorkommen. Soweit wir wissen kamen die ersten Siedler im Jahre 1000 bis 900 v.Chr. auf die Insel, kurze Zeit später entdeckten sie die Edelmetalle. Im laufe der Zeit entwickelte sich ein blühender Handel mit den Umliegenden Inseln sowie mit den Städten auf dem Festland.

Der Mythologie zufolge übergaben die Bewohner jedes Jahr dem Gott Apollo ein goldenes Ei. Als die Goldmienen jedoch versiegten täuschten sie den Gott mit einem Gold bemalten Stein, dieses verärgertere den Gott jedoch, so entsendete er den Tyrannen Polycrates, welcher alle Edelmetalle auf der Insel an sich nahm.

Die Römer benutzen die Insel als Exil, später ereilte sie das gleiche Schicksal wie die restlichen Inseln der Kykladen, so wurde sie im laufe der Zeit von Venezianern und den Türken beherrscht. Ihre Freiheit erlangte sie im Jahre 1830.

Sehenswürdigkeiten: Die Hauptstadt der Insel heißt Apollonia, benannt nach ihrem Schutzpatron. Hier befindet sich ein Kunstmuseum. Die Altstadt wird Artemonas genannt. Hier befand sich wahrscheinlich ein Tempel zu ehren der Göttin Artemis.

Kastro ist der Name der alten Hauptstadt Sifnos, hier befindet sich eine Venezianische Zitadelle die auf das 14.Jh. zurückgeht. Ferner befindet sich hier auch ein Archäologisches Museum und das Dorf an sich ist ein Besuch wert.

Panagia Vouno ist eine Faszinierende Kirche die üblicherweise während der Morgenstunden Geöffnet ist.

Das Kloster Panagia Chryso-pigi liegt ausserhalb der Stadt Faros und ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Bitte beachten sie bei einem Besuch des Klosters die Kleiderordnung, Lange Röcke und verdeckte Schultern für Frauen und Lange Hosen für Männer. Der Ikone werden heilende Kräfte nachgesagt.

Unternehmen: Die Tage verbringt man auf Sifnos am besten beim entspannen am Meer, sowie langen Wanderungen.

Nachtleben : In Apollonia befinden sich zahlreiche Bars sowie eine Handvoll Discos während der Hauptsaison. Das Nachtleben ist nicht das Wildeste, ab man kann trotzdem bis spät in die Nacht eine gute Zeit haben. Rucksacktouristen bevorzugen die Plätze in Kastro.

Essen: Die meisten Tavernen sowie Pizzarien befinden sich in Kamares und Apollonia. Kleinere schöne Fischtavernen befinden sich Kastro und Faros. Sifnos ist bekannt für seine gute Küche, und viele Chefköche stammen von hier.

Strände: Die besten Strände befinden sich in Faros, aber auch Kastro und Platys Gialos sind zu empfehlen. In Kamares befindet sich ein weiterer Strand, dieser ist jedoch nicht feinsandig. In Chersonissos befindet sich eine schöne Bucht sowie in Vathy.

Einkaufen: Keramiken sind eine Spezialität der Insel, die meisten Geschäfte befinden sich in Kamares und Apollonia, Darüber hinaus können sie hier auch hervorragende Textilien und Teppiche erwerben.

.Fortbewegung:

ferries

Die Regionale Busverbindung ist sehr gut. Sie bietet Verbindungen zu den wichtigsten Stränden und Dörfern an. Auch gibt es Boote in Kamares die sie zu den verschiedenen Stränden befördern können. Autos sowie Mopeds können auch geliehen werden.

Hinkommen: Von Sifnos aus gibt es gute Verbindungen zu den umliegenden Inseln so wie zum Festland. Um nach Sifnos zu gelangen empfiehlt es sich einen Flug nach Athen zu Buchen und von Piräus aus anschliessend die Fähre oder das Schnellboot nach Sifnos zu nehmen. Alternativ können sie auch von Milos oder Paros aus die Insel erreichen. Letzteres ist aber etwas ausserhalb der Reichweite.

Fakten über Sifnos Telefonnummer
Größe: 90 qkm Internationaler Code: 0030
Einwohnerzahl: ca. 2500 Arzt: 31315
Geldautomat: Ja Hafenpolizei: 31617
Internet Kaffeehaus: Ja  Polizei: 31210
Höchster Berg: Rooms Informationen: 31333 
Flughafen: Nein Busunternehmen:  
Reiseveranstalter: Telefongesellschaft (OTE):
Tarif: Überdurchschnittlich Küstenwache:

Datenschutz

angaben

gr