Akrotiri

Akrotiri Santorin

Akrotiri liegt im Südwesten der Insel in einer Entfernung von 15 Kilometer von Fira entfernt.
Ein Bereich gekennzeichnet von einer Landzunge mit einer zerklüfteten Küste, die sich ins Meer verlängert ca. 3 km westlich des südlichen Teils von Santorin.
Im Mittelalter es war eines der Schlösser von Santorini, Akrotiri ist berühmt für die archäologischen Ausgrabungen, die im jahr 1967 begann.

Die ausgrabungen haben wichtige Ergebnisse zutage, Gebäude mit zwei oder drei Etagen mit vielen Zimmern, einige von ihnen wurden mit geschnittenen Stein und andere mit Lehmziegeln verstärkt mit Stroh, Holz und Gips.

Die stiftungen sind in der Regel flach, und oft gibt es einen künstlichen Hügel. Unter die Fundamente eines der Gebäude gefunden wurde eine zerfallen Schicht aus porösem Lava-Fragmente , die die thermische Isolierung war.
Die Fußböden waren aus Holz oder Zuckerrohr und dem Dach aus Lehm, Holz und Zuckerrohr, um Kühle im Sommer und warm im Winter zu leisten.

Die unteren Etagen wurden als Lagerhallen, Fabriken oder Mühlen genutzt, während die oberen Stockwerke zu Wohnzwecken genutzt wurden. In wohlhabenderen Häusern oft die Wände waren mit Fresken geschmückt. Die Straßen waren gepflastert.
Ableitung von Wasser wurden mit Tonpfeifen, die in den Gebäuden vorbei war und wurden in die Kanalisation gegossen entlang der gepflasterten Straßen
Die große Anzahl von Wandmalereien, die bei die Ausgrabungen freigelegt, ist eine wertvolle Quelle von Informationen über die Bräuche, Religion und Alltag.

akrotiri