santorin griechenland

Santorin

Allgemeine Informationen

insel von santorini in griechenland Santorin oder Santorini ist eine der bezauberndsten Inseln Griechenlands. Sie ist eine Felsige Insel, einem Vulkan gegenüber liegend, mit schwarz - roten Stränden und einer Stadt die auf hohen Klippem erbaut wurde, von der man atemberaubende Aussichten und Sonnenuntergänge erleben kann. Die insel hat im Gegensatz zu den Flachen grünen inseln, eine eher dramatisch wirkende Landschaft.
Der Vulkan ist heute noch immer Aktiv, die letzt Eruption fand im Jahre 1950 statt, dieses Erdbeben zerstörte viele Dörfer auf der Insel. Der Offizielle Name der Insel Lautet Thira, und ihre Hauptstadt Fira, ist zugleich die Hauptstadt der Zykladischen Inselgruppe. Sie ist eine sehr kosmopolitische Insel und eis aus diesem Grund ziemlich Teuer.
Die Bewohner leben hauptsächlich vom der Landwirtschaft und dem Tourismus. Der Hauptexport der Insel ist ihre Erde, knapp 2.000.000 Tonnen Erde werden jedes in die ganze Welt exportiert, hauptsächlich zur Beton Herstellung. Unter anderem Wurde der Sueskanal mit diesem Beton erbaut.
Viele Urlauber bleiben dort wo die Strände sind, in Kamari und Perissa, aber diese Plätze werden nicht den Besonderheiten gerecht, die die Insel zu bieten hat.

Wenn sie können, sollten sie versuchen eine Unterkunft in Fira, Imerovigli oder Oia, die Stadt auf den Klippen, zu bekommen. In Oia befinden sich zudem unzählige kleinere Cafés und Geschäfte, darüber hinaus befinden sich dort noch viele weitere interessante Plätze. Es befindet sich auf der Insel eine Busverbindung welche fast alle Strände abfährt. Und es empfiehlt sich den Tag am Strand zu verweilen und die Abendstunden in der Stadt. Wenn sie eher Ruhe bevorzugen, so empfiehlt sich Monolithos.

Der Gedanke der einem bei der Ankuft auf Santorini in den Sinn kommt, ist der, das diese eine ganz andere griechische Insel ist, als diejenigen die man sonst kennt. Die Insel wurde aus der Lava erreichtet, die bei der Vulkan Eruption im Jahre 1660 v.Chr empor stieg. Als der Zentrale Teil des Vulkans im Meer versank, führte dieses zu dem emporsteigen der heutigen Insel , sowie deren Nachbarinseln Thirasia, Palaia und Nea Kameni.

Heute gehört zu den wenigen besiedelten Vulkanen auf der Welt. Ander als die anderen Inseln Griechenlands, liegen die Städte und Dörfer dicht an dicht an den Steilen Klippen der Caldera, von der ferne aus betrachtet erinnert diese Art der Bebauung an Schnee welcher auf einer Gebirgsspitze liegt.
Der vielfarbigen Schichten des Vulkanischen Gesteins auf den Klippen sind eine Attraktion für sich: Schokoladen Braun, Rost Rot, Gelb Ocker, weiss und creme Farbent.
Die geologische Einzigartigkeit, ist nicht das einzige was Santorin zu einem speziellen Urlaubsziel macht.

Sonnenuntergang in santoriniFast jeder hat schon mal von dem spektakulärem Sonnenuntergang gehört, welcher sich auf dieser Insel Abspielt, Skeptiker hinterfragen, ob der Sonnenuntergang hier tatsächlich anders ausschaut als auf den Nachbarinseln Naxos oder Ios. Wie dem auch sei, der Sonnenuntergang von der Caldera ausgesehen ist atemberaubend schön, wenn er vom schatten des Vulkans aus gesehen wird. Die Farben des Himmel ändern sich von Ocker zu einem tiefen Purpurrot, von Gelb zu Orange zu Rot wenn die Goldene Sonne zum Meer hin sinkt und von diesem in ein Rot eingetaucht wird. Diese zusammen mit den umliegenden Inseln, ist eine unglaubliche Szenerie für Fotographen. Die Östlichen Hänge der Insel sind grün und Fruchtbar, auch im Oktober. Dieses wird begünstigt durch den Fruchtbaren Vulkanischen Boden, auf dem Reichhaltige Weinberge Wachsen. Jede Freiverfügbare Fläche auf den Terrassen artigen Fruchtbaren Hängen wird genutzt.

Durch ihre nur wenig verfügbaren Natürlichen Quellen, leider die Insel unter Wasserknappheit, aber der Trockene Boden produziert Trauben aus denen der beste Wein, Griechenlands hergestellt wird. Das Klima obwohl sehr Feucht, ist Gesund, und ist Ideal für die Herstellung berühmten Weines (Vinsando), den Fava Bohnen und Tomaten. Es befinden sich auf der Insel viele Weingüter, sowie eine Fabrik zur Herstellung von Einmach Tomaten, Tomatenmark und Gemüse. Die insel hatte in der Vergangenheit sehr viel Bimsstein exportiert. Dieses wurde im laufe der Zeit eingestellt, da der Abbau die alten Bimsstein Mienen Zerstörte. Die alten Mienen werden heute zur Abfallbeseitigung verwendet.
Heute die Ökonomie der Insel von dem Tourismus ab, in dem Zehn- von Tausenden von Besuchern aus Griechenland und der ganzen Welt die Insel für einen unvergesslichen Urlaub besuchen.

Geschichte

Die Form von Thira war ursprünglich Rund, nach dem Erdbeben und dem Vulkanausbruche im Jahre 15.Jh. v.Chr. Versank aber der Mittlere Teil der Insel, und gab der Insel ihr heutiges aussehen. Dieses ist einer der Gründe weshalb viele glauben das mit dem heutigen insel der ursprüngliche Standort von Atlantis gemeint ist.
Die Minoanische Zivilisation auf der Insel wurde nach diesem Vorkommnis fast vollständig ausgelöscht, aber es konnte viele Fliehen.
Die Insel hatte im Laufe der Zeit oft ihren Namen geändert. Ihr ursprünglicher Name war Stroggyli ("Rund") da dieses die ursprüngliche Form der Insel war. Als die Phönizier auf die Insel kamen, gaben sie ihr den Namen Kallisti ("Das Beste"), ihren endgültigen Namen bekam sie nach ihren ersten Herrscher, Thira.
antikes santoriniThera war der Sohn des Thebanischen Helden Autesion, welcher ein Nachfahre von Cadmus war. Er war der Vizekönig von Sparta und verantwortlich für seine beiden Zwillings Neffen Prokles und Eurysthenes. Als die Beiden alt genug waren um selbst zu regieren, verlies Theras in Begleitung von ein paar Aristokraten Sparta, und lies sich auf der insel nieder.
Die Römer benutzen die Insel ursprünglich als Exil, später jedoch halfen sie bei der Bebauung der Insel mit. Die Christianisierung der Insel fand im Laufe des 2. Und 5. Jahrhunderts statt. Die Insel wurde im Laufe der Zeit von Piraten geplündert und sogar teilweise Zerstört, im Jahre 1204 wurde sie von den Venezianern eingenommen. Zu dieser Zeit bekam sie ihren heutigen Namen. Der Schutzpatron der Insel war Agia Irini (St. Irini) und die ausländischen Seemänner nannten sie St Irini - Thus Santorin (Santorini).
Die Insel wurde von den Venezianern größten teils im Jahre 1354 zerstört später noch einmal im Jahre 1397 von den Türken. Im Jahre 1821 Verbündete sich mit den Griechischen Revolutionären und befreite sich so im laufe der Zeit von den Türkischen Besatzern. 1956 ereignete sich ein schweres Erdbeben welches eine große Anzahl von Gebäuden zerstörte. Die heutigen Bewohner Kamaris stammten fast alle von einer Ortschaft ab, die zur damaligen zeit fast vollständig zerstört wurde.
Der Unterwasservulkan in Santorin ist einer der seltenen Beispiele für Vulkane auf der Welt, die klar ihre innere Struktur aufzeigen. Vor ihrer Explosion war sie eine Rundliche Insel mit einer Gruppe von Nachbarinseln, namentlich, Thera, Thirassia, Neu und Alt-Kameni, und Aspronisi.
Die Insel wurde nach dem schweren Beben vom 9 July 1956 größtenteils wieder Aufgebaut.

Sehenswürdigkeiten

fira von santoriniFira, die Hauptstadt, wurde auf der Klippe westlich der Caldera westlich der Insel erbaut. Sie liegt 250 Meter über der Meeres Linie und wurde im spätem 18 Jahrhundert gegründet. Es war zu dieser Zeit als die Bewohner von der alten Hauptstadt, der Burg von Skaros welche unterhalb der Ortschaft Imerovigli gelegen war, umsiedelten, da die Burg im laufe der Beben schwer beschädigt wurde. Im frühen 19 Jahrhundert wurde Fira die Hauptstadt der Insel, und hatte Zugang zum Meer durch den Hafen von Fira, der heute hauptsächlich von Kreuzfahrtschiffen benutzt wird. Fira ist der Sitz der Orthodoxen und der Katholischen Diözese von Santorini.
Was in Fira im ersten Moment beeindruckt ist die Typische Architektur der weissen Häuser und die atemberaubende Aussicht. In der Hauptstadt befinden sich die Behördlichen Einrichtungen der Insel, sowie die meisten Geschäfte, Restaurants und Hotels. In der Hauptstadt befindet sich darüber hinaus die größte Bevölkerungsdichte der Insel. In Fira befinden sich des öfteren Kunstausstellungen sowie die berühmte Villa Gizi.
Im Archäologischen sowie Prähistorischem Museum befinden sich Fundstücke aus der Ausgrabungsstädte um Akrotiri, sowie viele Skulpturen und Artefakte die die Reiche Geschichte der Insel aus Prähistorischen Zeiten aufzeigt, sowie wie die der Neolithischen, der Minoanischen, der Hellenistischen, der Römischen, sowie der Byzantinischen Epoche.
In der Stadtmitte befindet sich der Theotokopoulou Platz. Dort befinden sich ein Grossteil der Banken, Busse, Taxistände und Geschäfte.
Während der Abendstunden füllen sich die Cafés an der Caldera Klippe mit Touristen die sich ein Getränk bestellen und den Sonnenuntergang genießen der sich über die Tief Blaue Ägäis vollzieht.
firostefaniWährend der Abendstunden füllen sich die kleinen Nebenstraßen auf der Westlichen Seite der Caldera mit Besuchern, die an den Labyrinth Artigen Steinstrassen auf und abgehen, begleitet von einer Vielfarbigen Umgebung mit vielen Geschäften, Cafés, Bars und Restaurants. Während des Sommer schläft die Stadt kaum, die meisten Bars und snackbars haben bis in die Frühen Morgenstunden geöffnet. In Fira befindet sich darüber hinaus ein Volksmuseum, eine Zitadelle aus dem Mittelalter, zwei Kathedralen, eine Katholische und eine Orthodoxe. In Fira können sie die Kirche Ag. Marina besuchen. Dieses ist auch die Kirche die auf den meisten Postkaren Portraitiert wird. Wenn sie die Stadt im September besuchen haben sie die Möglichkeit ein Renommiertes Klassisches Musikfestival zu sehen.

In Oia können sie die besten Sonnenuntergänge erleben. Beide Städte, Oia und Fira, sind exzellent zum umherschlendern und einkaufen. Die Hauptstrasse von Oia quillt förmlich über von Touristen die entlang der Souvenir Geschäfte und Cafés umherschlendern, insbesondere wenn Kreuzfahrtschiffe anlegen. Versuchen sie einen Tisch an der Klippe der Caldera vor dem Sonnenuntergang zu ergattern. Oia ist überraschender weise eine sehr grosse Stadt. Mit nur einer Hauptstrasse die sich durch die ganze Stadt zieht. Umgeben von 2 Klippen die absteigend zu den Stränden Ammoudi und Armeni führen, sowie einer Klippe die entlang zum Hafen Armenakis führt.
oiaDer Hafen von Armeni ist kleiner und ruhiger als der von Ammoudi, mit nur einen Taverne und einem kleinen Steinigen Strand. Ebenso handelte sie mit Wein, als Oia auf dem Maritimem Höhepunkt war. Sie kann erreicht werden durch das absteigen der 291 Treppenstufen vom Skala Restaurant in der Nähe des Caldera Hauptplatzes. Es können auch eine Esels Tour für den Auf- und Abstieg gemietet werden. Alternativ legen auch Boote von Ammoudi Strand in Richtung Armeni ab. Die Hauptstrasse von Oia ist in 2 Bereiche aufgeteilt, eine für Fahrzeuge und eine andere nur für Fussgänger. Viele Wege und Gassen zweigen von dieser Hauptstrasse ab. Sie können praktisch die ganze Ortschaft beim entlang gehen der Fussgänger Seite erkunden, begleitend von einer Fantastischen Aussicht. Der ausgezeichnete Sonnenuntergang kann auch von hier aus angesehen werden, aber die beste Aussicht kann vom jeweiligem Ende der Strasse aus verfolgt werden. Am Östlichen Ende des Hauptplatzes befindet sich die Bushaltestelle die Kirche santorin panoramaPanagia von Palästina, und am Westende, befinden sich die Ruinen einer alten venezianischen Burg, sowie die Windmühlen und die 300 Treppenstufen die Runter zum Strand von Ammoudi führen. Letzt genanterer ist der beste Punkt um sich den Sonnenuntergang anzusehen, es kann aber auch der am meisten Besuchte sein. Die Traditionellen Zykladischen Windmühlen sind ein integraler Bestandteil der Landschafts Oia. Sie befinden sich in der ganzen Stadt verteilt, und befinden sich an den Klippen wie Muscheln. Ein paar von ihnen befinden sich heute im Privatbesitz und wurden als Wohnraum umgebaut, oder als Unterkünfte für Touristen, oder als Restaurants. Andere wiederum sind unbewohnt und geben der Stadt ihren unvergleichlichen Charme. Die Charmantesten befinden sich am westlichen ende der Insel, und sind besonders schön anzusehen wenn sie vom lichte des Sonnenuntergangs eingetaucht werden. Oia ist eine der Fotogensten Städte auf Santorin, und das umherschlendern in den verwinkelten Strassen, ist ein absolutes vergnügen. Obwohl es in der Hauptsaison sehr hektisch zugehen kann, ist es dennoch möglich sich allein in einer die vielen versteckten Seitenstrassen zu finden, von denen sie aus die alten Villen, Windmühlen und Kirchen sehen können. Darüber hinaus können sie hier auch eine tolle Aussicht auf den Vulkan, der Caldera, und der Insel Aspro sowie die grössere Insel Thirassia geniessen. Der Hauptplatz Nicolaou Nomikou liegt nicht ganz im Zentrum der Stadt, sondern etwas weiter zur Ostseite gelegen. Es ist ein beliebter Ort zum Fotografieren, da es an der Caldera angrenzt und einen hervorragenden Blick auf die See bietet. An diesem Platz befindet sich auch eines der wichtigsten Gebäude der Insel, die grosse Kirche Panagia von Platsani. Diese schöne Kirche kann in den Abendstunden, während des gesamten Sommers besichtigt werden. Auf den Platz werden auch gelegentlich Konzerte gegeben, hier treffen sich auch die Bewohner und die Kinder spielen. In der Nähe des Platzes befinden sich die Treppen die in Richtung Armeni Strand führen.

Imerovigli liegt ungefähr 3.3 Kilometer Nördlich von Fira und Südlich von Oia. Die Ortschaft Imerovigli ist 300 Meter über dem Meer auf der Caldera erbaut wurden. Sie hat ein paar hundert Einwohner und ist ein Nationales Kulturgut mit vielen Kirchen und Kappellen. Das Bekannteste Wahrzeichen der Stadt ist die Burg Skaros, auf einem Berg etwas unterhalb der Stadt gelegen, die bis zum 18 Jahrhundert die Hauptstadt war. Es befinden sich hier viele Hotel, diese sind aber im Gegensatz ruhiger als in Fira und Oia. Von hier aus können sie zu Fuss durch Firostefani nach Fira gelangen.

Akrotiri ist eine altertümliche Stadt welche vor 3500 Jahren bei einer Vulkan Eruption verschüttet wurde. Archäologen sind heute immer noch dabei diese Stadt auszugraben. Sie können aber trotzdem schon durch ein paar kleinere Gassen gehen, und sich so einen Eindruck verschaffe wie die Stadt vor ungefähr 3500 ausgesehen haben muss.
Sie werden überrascht sein wie Fortschrittlich die Häuser zu dieser zeit wahren, manche der Häuser waren 2 bis 3 Stockwerke hoch, und verfügten sogar über fliessen Wasser. Die Ausgrabungen brachten darüber hinaus auch wunderbare Fresken, Werkzeuge und alltägliche Gegenstände ans Tageslicht.

Ein paar Kilometer von der Hauptstadt entfernt, befindet sich Pyrgos, hier können sie eine Mittelalterliche Festung besichtigen, sowie eine Kirche aus dem 10.Jahrhundert und ein Kloster mit wundervollen Byzantinischen Ikonen und Relikten. Das Dorf Messaria ist auch in der Nähe von Fira gelegen, und ist von grossen Weingärten umgeben. Sie sollten die beiden kleinen Kirchen besichtigen, die jeweils in Höhlen erbaut wurden sind. 5 Kilometer Südlich von Fira gelegen befindet sich Megalochori, das Interessante an diesem Ort ist die Einzigartige Art und weise wie die Typische Zykladischen Architektur, mit dem Neoklassischem Baustil verbunden wurden ist. Darüber hinaus befinden sich hier interessante Kirchen und es gibt eine Vielzahl von Plätzen zu besichtigen.

Perissa liegt ungefähr 14 Kilometer von Fira entfernt, und kann einfach mit dem Bus in ungefähr 10 - 15 Minuten erreicht werden. Die Busse fahren regelmäßig vom Hauptplatz in Fira Stadt ab. Und Halten an verschieden Stellen entlang der Strandroute nach Perissa an. Der Strand von Perissa ist mit beeindruckenden 7 Kilometern Länge, der längste Strand auf der isnsel und geht über in den Strand von Perivolos. Zusätzlich zu dem Schönen Schwarzen Sandstrand mit seinen vielfältigen Geschäften, Unterkünften und Wassersport Möglichkeiten, lohnt es sich auch die Ausgrabungsstädte mit ihren Funden aus den verschiedenen Epochen zu besuchen. Darüber hinaus befindet sich hier auch ein Antikes Theater, der Antike Markt, die Ruinen des Tempels zu Apollon, ein Schrein verschiedener Ägyptischer Gottheiten, sowie verschiedene Gebäude aus der Hellenistischen Periode.

In Kamari können Sie neben einem gut Organisierten Strand, auch eine Kirche aus dem 11 Jahrhundert besuchen, diese beherbergt Signifikante Byzantinische Fresken sowie Skulpturen aus einer vorherigen Kirche. Von Kamari aus, führt eine geschwungene gebirgige Strasse hoch zum Berg Mesa Vouno, dort befindet sich die alte Siedlung Thira.
Wenn mit ihrem eignen Fahrzeug ankommen, können sie versuchen soweit weiter zu fahren, bis einen Parkplatz erreichen, von dort aus müssen sie den Weg zu Fuss weiter Führen. Wenn sie es bevorzugen, können sie auch gebrauch machen von einen der vielen Bustouren, die bis zum Parkplatzbereich Thiras fahren. Egal wie sie sich entscheiden, wenn sie die Ausgrabungsstädte besichtigen möchten, müssen sie den Rest zu Fuss zurücklegen. Der weg ist uneben und Steinig, es empfiehlt sich festes Schuhwerk anzuziehen, und wenn nötig, einen Wanderstock mit zu führen. Die Archäologische Ausgrabungsstädte ist noch nicht vollständig freigelegt wurden, auch wenn sie Interessant ist, so ist mehr szenisch als archäologisch. Auch wenn sie denken sie können den letzen weg zur Ausgrabungsstädte nicht zurücklegen, so schreiben sie die ganze Tour nicht ab, der Ausblick vom Berg Mesa Vouno lohnt an sich schon.
Verpassen sie es nicht das kleine Traditionelle Dorf Finikia zu besuchen sowie das Dorf Mesochori, Emporios ist der traditionelle alte Markt der Insel und Karterados.

Es empfiehlt sich eine der zahlreichen angebotenen Bootsexkursionen mitzumachen. Es werden Sonnenuntergangs Touren am Abend angeboten, sowie Tagestrips zum Vulcan und zur gegenüberliegenden der Insel Palia Kammeni, mit warmen natürlichen Quellen, und Thirasia, auf der sich ein schönes Dorf befindet.
Thira befindet sich auf einer hohen Klippe über Kamari, dort befindet sich darüber hinaus eine alte Kirche aus dem Jahre 1100. Dieses war das Römische Hauptquartier.
An der Spitze der Südostspitze des höchsten Berges von der insel in Profitis Helias gelegen, befindet sich die alte Siedlung von Thira. Die geschwungene Strecke die zu dieser Siedlung führt, beginnt am Südlichen Ende von Kamari, am Fusse des Berges. Wenn sie in einer guten Kondition sind, können sie die Strecke auch zu Fuß zurücklegen. Der Fussmarsch nimmt ungefähr 45 Minuten in Anspruch. Es empfiehlt sich aber die Strecke mit dem Bus zurück zu legen und die Energie für den Letzen Teil der Strecke aufzusparen, da dieser nur nur Fuß erreichbar ist. Die Strasse ist sorgfältig aus Steinen Konstruiert, und endet zu beginn der Archäologischen Ausgrabungsstädte im Altertümlichen Thira. Hier befinden sich Erfrischungsmöglichkeiten sowie Sitzgelegenheiten und Parkplätze. Busse halten auch an diesem Punkt. Von der Spitze des altertümlichen Thira aus, können sie eine atemberaubende Aussicht auf die Östliche Küste von Santorin, sowie auf die Ortschaften Kamari und Perissa geniessen. Wenn sie vorhaben mit dem Auto oder zu Fuß den Ort zu erreichen, so empfiehlt es sich vor 11:00 sich auf den weg zu machen, da man auf diese Weise den entgegen kommenden verkehr auf der schmalen Gebirgsstrecke vermeiden kann. Wenn sie vorhaben zu Fuss zu gehen, empfiehlt es sich festes Schuhwerk anzuziehen, da der Weg vom Parkplatz zur Siedlung zwar nicht gefährlich ist, aber es keine fest bebaute Strasse gibt. Ein weiteres Historisches Gebiet befindet sich in Akrotiri, wo bei Ausgrabungen die Überreste einer alten Minoanischen Stadt freigelegt wurden.

Unternehmen

In Kamari und Karterados befinden sich Tennisplätze. In Perissa befinden sich Minigolf, ein Wasserpark, Go-Kart, sowie eine Rollschuhbahn. In Fira und Kamari befinden sich Volley und Basketball Plätze. Darüber hinaus befinden sich auch eine Vielzahl von Strecken die sich zum Radfahren eignen. Viele Besucher mögen die 2 Stunden Wanderung von Imerovigli nach Fira. Die Wanderung ist eine schöne Erfahrung, stellen sie nur sicher das sie genug Wasser mit sich führen. Darüber hinaus befinden sich auch Möglichkeiten zum Pferdereiten. Das meiste Nachtleben spielt sich in Kamari, Perissa und Fira ab. Vergessen sie auch nicht den verschiedenen Winzereien einen Besuch abzustatten, und so eine Kostprobe vom lokal Wein zu bekommen. Wenn sie mit dem Auto unterwegs sind, werden sie Schilder mit der Bezeichnung "Wien Roads" treffen.
Segeln nach Caldera: Dieses ist eine etwas andere, aber dennoch unterhaltsame Möglichkeit die Caldera zu besichtigen, und so die erstaunlichen Sonnenuntergänge von Oia zu geniessen. Viele Veranstalter bieten diesen Segel Törn an, und eine Vielzahl werden in Fira angeboten. Die Fahrten dauern in der Regel einen Tag, und starten um den morgen herum in Fira. Die Schiffe halten für gewöhnlich in Nea Kameni, in dessen Zentrum sich ein Vulkan befindet der führ gewöhnlich auch bestiegen werden kann.
Der Aufstieg zum Vulkan kostet ungefähr 1 Euro, beachten sie daß sie für den Aufstieg geeignetes Schuhwerk tragen. Die Schiffe bleiben für gewöhnlich eine Stunde in Nea Kameni bevor es zu den Heissen Quellen von Palia Kameni weiter geht. Nach einem erfrischendem Sprung ins Kalte Wasser, geht es weiter nach Thirassia, oder, Klein Thira. Hier stoppen sie für ein Mittagessen, und können schwimmen gehen oder auf einem Esel zur Stadt Manolas hinauf gehen. Von Thirassia aus, geht es weiter in Richtung Oia, wo sie die Stadt erkunden können, und den Sonnenuntergang geniessen können, bevor es wieder zurück geht in Richtung Fira.

Nachtleben

Santorin hat ein Vielfältiges Nachtleben, die meisten Bars und Clubs befinden sich in Fira, Kamari und Perissa. Fira ist wahrscheinlich der Bekannteste Ort, und hier sollte sie es sich nicht entgehen lassen eine Drink an einen der vielen Cafés entlang der Seitenstrassen zu geniessen. Eine ausgezeichnete Aussicht, entspannte Atmosphäre, und angenehme Chillout Musik wie z.B in der Cafeteria Zora, geben ihnen ein unvergessliche Erinnerung.

Essen

Sie können fast alles bekommen, vom Traditionellem Griechischem Essen - Bis zur absoluten Gourmet Küche. Probieren sie auf jeden fall den Regionalen Wein Visanto!!! In Fira, auf der anderen Seite der Caldera liegend, befinden sich von verschiedenen Grilltavernen in denen sie alle möglichen Arten von Essen vorfinden können, vom günstigen Souflaki, Giros mit Pita und Hamburgern, bis hin zum Exklusiv Restaurant. Eine ähnliche Aufstellung von Restaurants befinden sich in oIa, Imerovigli und in den anderen Grösseren Städten.

Strände

kamari strandDa es sich hier um eine Vulkaninsel handelt, sind die Strände nicht verschieden Goldfarbig wie man es von anderen Griechischen Inseln gewohnt ist. An der Südöstlichen Seite der Insel befinden sich die besten Weitläufigen Lavasand Strände. Andere Strände um die Insel herum, bestehen aus überwiegen aus Schwarzem Sand, Bimsstein und Schwarzen Steinen. Da die Strände eher aus Schwarzem Vulkanischem Material bestehen, Reflektieren sie nicht die wärme der Sonne, sondern Absorbieren sie eher. Aus diesem Grunde kann der Sand während der Mittagszeit extrem Heiss werden, um sich nicht die Füsse zu verbrennen, empfiehlt es sich die Füsse zu schützen. Kamari und Perissa sind beides Bekannte Strände die sich an der Südöstlichen Küste befinden, beide sind umgeben von einer schönen Berglandschaft, sowie weitläufigen schwarzen Stränden. An Santorini's Hauptstränden werden Wassersport Möglichkeiten Angeboten.
Die Insel ist umgeben von starken Strömungen und Hohen Wellen, vor allem an der Nordöstlichen Seite der Insel. In Kamari und Perissa befinden sich Populäre Strände in einer schönen Umgebung und schwarzem Sand. Ruhigere Strände befinden sich in Monolithos, Vlichada oder Agios Georgios.

Einkaufen

Santorin ist schon so eine Art Kosmopolitische Insel, alleine die Anzahl der Yachten die auf dieser Verhältnismäßig kleinen Insel anlegen, ist sehr hoch. Viele Künstler leben auf der Insel, und sie können viele Originale Wahren erwerben, wie Handgemachten Schirme, Keramiken, Schmuck und vieles mehr. Auch können sie hier Ikonen erwerben, achten sie aber darauf das alles was vor 1821 hergestellt wurden ist, eine Sondergenehmigung zur Ausfuhr braucht.
Kosten sie vom Regionalen Wein, und nehmen sie ein paar mit. Sowie die bekannten Ackerbohnen von der insel, die als besten von Griechenland gelten, sowie lokalen Käse und Kapern.
Sollten Sie länger dort bleiben, so können sie auf Supermarktketten, wie z.B Lidl zurückgreifen sowie verschiedene Minimärkte, Gemüsehändlern und anderen Geschäften die sich in einer Stadt befinden.
Auch wenn Fira als beste Stadt zum einkaufen gilt, so steht ihr Oia in nichts nach. Tatsache ist, das sie in Sachen Kleidung, Handwerkskünste und Kunstgegenständen Fira überholt. Die kleinen Nebenstraßen bersten förmlich über von kleinen Geschäften die alle möglichen arten von Schmuck, Gemälden, Antiquitäten sowie Venezianische Spiegel und Souvenirs verkaufen. Die urbane Atmosphäre ist auch etwas angenehmer als die oft Hektischen Strassen von Fira. Durch seinen Standort, und der fantastischen Übersicht, hat Oia viele Künstler angezogen und Inspiriert. Infolgedessen ist es nicht verwunderlich das Oia als die Künstler Hochburg von der insel gilt. Aus diesem Grund befinden sich hier die meisten Kunstgalerien.

Fortbewegung

Santorini ist Verhältnismäßig eine kleine Insel und es ist einfach umherzugehen. Es gibt verschiedene Busse die sie an die meisten Plätze bringen können, aber natürlich können sie auch ein Auto oder Motorrad mieten. Darüber hinaus befinden sich Taxis auf der Insel.
Der Hafen von Athinios, an dem die Fähren anlegen, ist mit Fira und den Rest der Insel durch eine gut geteerte Strasse verbunden. Die Strasse hoch oder runter zu Fahren, kann für menschen mit Höhenangst eine ziemliche Erfahrung sein. Der alte Hafen Fira wird heute nur für Passagiere von Kreuzfahrtschiffen benutzt. Sie können auch zu Fuß die Strecke tätigen (knapp 900 stufen) oder auf einem Esel. Strassenbahn kann sich auch direkt nach Fira hinbringen. Wenn sie in Athinios ankommen, können sie Ort und Stelle ein Auto leihen. Die insel Verfügt über ein sehr gutes Straßennetz. Und ein Moped oder Auto wird ihren besuch auf jeden fall bequemer machen.

Hinkommen

Santorin hat einen Flughafen welcher Internationale sowie Inlandsflüge abwickelt. Darüber hinaus gibt es diverse Fährverbindungen. Nach Piräus 2-3 Täglich, von Rafina 4 mal die Woche, Ios-Naxos-Paros 2-3 am Tag, Syros zwei mal die Woche, zwei mal in der Woche nach Milos, Silikons - Folegandros 4 mal die Woche, Mykonos-Delos Täglich, Rhodos 2 mal in der Woche, Kreta Täglich. Die Insel ist während der Sommermonate darüber hinaus mit Rhodos und Kreta via Flugzeug verbunden.
Generell ist Santorin ein guter Ausgangspunkt, zum Inselhoppen, da sie mit fast allen Inseln der Zykladen verbunden ist.

Wetter

Das Wetter ähnelt dem der anderen Inseln der Ägäis. Mit Schönen trockenen Sommern, und Temperaturen die manchmal bis auf 35 - 37 Grad gehen können. Durch die Meletemia (Nord Sommer Winde) werden die Temperaturen Reduziert. Die Nordöstlichen Teile der Insel sind oft sehr Windig, im Gegensatz dazu ist der Westliche Teil der Insel durch die benachbarte Insel Thirasia, oft sehr windarm. Der Winter kann sehr kalt werde, die Temperaturen gehen jedoch niemals unter den Gefrierpunkt.